Festival Program

Bühne:

Filtern nach:

Tag:

Nordflügel
Title
Titleimage
Genre
Stadt/Land
Bio
Stage
Tag
Slot
timestamp
Max Apollo (Solo)
Rock
Zürich
Es sind zwei Jahre vergangen, seitdem MAX APOLLO sein Debut-Album „In Absolute Silence“ mit einem Paukenschlag auf die Welt losliess. Nach kürzester Zeit nisteten sich MAX APOLLO’s eingängige Songs in den Gehörgängen der Zuhörer ein – Songs wie „Fever“ und „A Million Drums“ genossen in den Schweizer Radios reichlich Airplay und schafften gar den Einzug in diverse Werbespots sowie die Deutsche Bundesliga als Einlaufmusik von Borussia Mönchengladbach. Auch mit seinen Live-Performances, weiss der erst 23 jährige Zürcher – begleitet von seiner vierköpfigen Band – zu überzeugen und so folgten zahlreiche ausverkaufte Konzerte, sowie Support-Shows für Pete Doherty (X-TRA) oder Hecht (Toursupport). Nun meldet sich MAX APOLLO mit neuem Material zurück und präsentierte uns bereits im April mit dem träumerischen ‘Plain White Shirt’ einen ersten Vorgeschmack. Seine neue Single ‘Pressure’ schlägt einen etwas anderen Ton an und kombiniert den klassischen MAX APOLLO Pop Rock Sound mit Elementen aus Soul und sogar Gospel. Der Song besticht durch eine äusserst überzeugende Vocal Performance und sein facettenreiches Klanggewand bei welchem auch Saxophon, Piano und Streicher nicht zu kurz kommen.
El Lokal
Samstag
19:30
To Athena
Cinematic Chamber Pop
Luzern
Kammerpop, Wehmut, Lyrik, die direkt spiegelt, die weh tut. Musik, die zwischen den Welten tanzt. To Athena erlaubt introspektiven und zerbrechlichen Kleinoden auf Schweizerdeutsch neben funkelndem und cineastischem Pop in englischer Sprache auf ein und derselben Bühne zu bestehen. Die Größe findet sich oft im Kleinen, in den Details. In den Texten, die die Hand ins Dunkle strecken, aber immer auch das Licht zulassen. Fragilität, Stärke und die Töne dazwischen. Aufgewachsen als Kind einer Geigenbauer-Familie ist Tiffany Athena Limacher von Geburt an mit Musik in Kontakt. Die Leidenschaft für Streichinstrumente, eine Kindheit mit Synth-Pop der 80er-Jahre und ein Bewusstsein für relevante Themensind heute das Amalgam, aus dem To Athena ihren Kosmos baut.
Stall 6
Samstag
20:00
Room Service
Surf Rock
Zürich
Das Label der Band Room Service heisst Happy House. «Beach Hut» hätte auch gepasst, denn stilistisch ist das Quartett aus Zürich klar im Surf zuhause. Die erste Aufnahme entstand live im Proberaum. Schweiss, Reverb und eine rohe Brise klingen darauf und werden bestimmt auch am Lauter Festival erlebbar sein. Room Service sind eine Einladung, gedanklich zum eigenen Lieblingsort zu reisen, sei dies ein kühler Strand oder eine staubige Wüste.
El Lokal
Samstag
23:15
Max and the McForelles
Surf
Zürich
Max and the McForelles sind die Stimme des Strandes – und das ganz ohne Worte. Mit einer kokosnusspalmlangen Hallfahne, sandtrockenen Schlagzeug-Beats und wild herumkrebsenden Bassläufen macht das Trio richtig Laune, mit dem Hintern zu wackeln, egal ob auf dem Surfbrett oder auf der Tanzfläche.
Stall 6
Samstag
24:00
Emzyg
Psychedelic Garage Rock
Zürich
Die fünf Musiker*innen hinter Emzyg wollen den Gedankenraum des Publikums erweitern. Dafür setzen sie auf Psychedelic Rock, der mit Anleihen aus Garage und Post-Punkt gespickt ist. Die Band ist aus einem Trio-Projekt mit wenigen eigenen Songs stetig gewachsen und nun bereit für die kleinen und grossen Bühnen der Schweiz – und vielleicht schon bald darüber hinaus.
Stall 6
Samstag
21:15
Dennis Kiss & The Sleepers
Indie / Folk
Baden
Zieht Eure T-Shirts aus: Dennis Kiss & The Sleepers läuten Euch den Sommer ein. Nach «Screens» und «Gin Tonic» folgt nun die dritte Vorab-Single des im Herbst erscheinenden Debut Albums der jungen Indie Band rund um Frontmann Dennis Kiss. «The Zoo» handelt von langen, sorglosen Sommernächten und davon, jung und verliebt zu sein; wenn für einen flüchtigen Augenblick alles in Ordnung zu sein scheint. Federleicht und doch nachdenklich: Dennis Kiss & The Sleepers haben ihren Weg gefunden und setzen unmissverständlich zum Durchstarten an.
Stall 6
Freitag
22:30
elsa wurzel ova & NVSRL (F96)
Disco & Funk
Zürich
Am Freitag hosted das Kollektiv F96 die Party im Stall 6. F96 bietet eine offene, inklusive, von Frauen, intersex und non-binären Personen getragene Plattform. Die Ziele von F96 sind Austausch, Begegnung, gegenseitiger Support sowie die kritische Analyse und Transformation bestehender Strukturen, um der Unterrepräsentation von Frauen, intersex und nonbinären Personen entgegenwirken. An diesem Abend stehen elsa wurzel ova & NVSRL am DJ-Pult: NVSRL ist der Alias der britischen (Heil)Künstlerin Eloise, die es liebt, alte Soundperlen auszugraben und diese zu eklektischen Soundscapes aus Breakbeat, Groove, Disco und Techno zu verweben. Melancholie gepaart mit Euphorie. Elsa Wurzel Ova, geboren in Südfrankreich, aufgewachsen im Norden der Stadt Zürich, stammt aus einer tschechisch-deutsch verwurzelten Familie und steht für genreübergreifende Sets, in denen sie sich nicht davor scheut, Acid sowie Industrial Techno oder Melodic House mit klassischer Musik zu vermischen und hier und da ein paar Vocals miteinzustreuen.
Stall 6
Freitag
00:45
Laurent & Max
Chansons
Zürich
Laurent Aeberli und Max Kämmerling bringen den Jungen von heute die Hits von gestern näher. Die frechen Mundarttexte lassen aber auch ältere Semester schmunzeln. 2014 Laurent & Max landeten mit «Id Badi gah» den Hit des Sommers 2014. Auch weitere Songs, etwa „Dä Ronaldo“ oder „Gaagälä“ rufen die diversen Freuden (und Sorgen) unserer Kindertage in Erinnerung. 2018 erschien das Debutalbum mit dem passenden Namen «Greatest Hits». Seit dem 9. Juli 2021 ist nun endlich ihr zweites Album "En Guete Mitenand im Räuberrestaurant" mit 13 frischen Songs aus der Räuberrestaurantküche erhältlich.
El Lokal
Samstag
20:30
Shelter 12
Techno
St. Gallen
Die Party am Samstag ist den Händen von Shelter 12, einem Kollektiv aus DJs und Produzenten aus der Ostschweiz. Das gemeinsame Kreativsein steht bei Shelter 12 genauso im Zentrum, wie die Freundschaft und ein Spleen für Alien-Dokus. «Wenn Shelter 12 einen ganzen Abend lang auflegt, wird es nie langweilig», gab Kollektivmitglied Christian Diodatti dem Tagblatt zu Protokoll – wir nehmen sie beim Wort und sind gespannt!
Stall 6
Samstag
00:45
Gamma Kite
Bedroom Pop
Frauenfeld
Mit einer neuen Klangwelt und doch mit der selben Musikalität meldet sich Gamma Kite zurück und veröffentlichte am 06.08.21 sein Debut Album „Tape Of Convergence“ beim Lauter Kollektiv und AuGeil Records. Perfekt vorbereitet auf dieses einsame Covid-Jahr, was für den jungen Frauenfelder im Bezug der musikalischen Entwicklung auch ein kleiner Segen war, schaffte sich der 23 Jährige Musikstudent Louis Keller Einiges mehr an Hardware an, was man seinem Debut auch anhört. Synthetisch geladene, neue, elektronische Klänge erreichen die Ohrmuscheln, welche perfekt zum abheben geeignet sind. Mit mehr Power und doch mit gleicher harmonischen Feinheit fühlt man sich im Hause Kite immer noch gleich wohl wie im Jahre 2019, als seine Deput EP erschien. Wir lehnen uns also zurück tauchen ohne Widerstand in die musikalische Geschichte ab, die uns erzählt wird. Gerne noch mehr Tee und viele Decken, danke.
El Lokal
Freitag
23:15
MEL
Bedroom Jazzpop
Zürich
MEL kennt ihr (hoffentlich) als eine Hälfte des Lauter-Acts mischgewebe. Solo erzählt die Singer-Songwriterin vom sich selbst verlieren, sich nicht verlieben wollen und davon verkatert einsame Sonntagmorgen zu verbringen. Die 25jährige Bündnerin besingt die kollektiv spürbare Melancholie unserer Zeit, während vereinzelt bunte Lichtpunkte über Körper und Gitarre schweben. Sie lässt bei ihrer Performance mit jazzig süssen Tönen, flinkem Sprechgesang und tief gehendem Rufen immer wieder ein charmantes Augenzwinkern aufblitzen. Sie fühlt sich lebendig.
Sender
Donnerstag
21:30
Any Other
Singer-Songwriter
Milano
Wie so viele lernten wir in der Pandemie die Qualität des Nahen noch mehr zu schätzen. Aber eine Band aus dem Ausland haben wir uns trotzdem gegönnt! Aus dem nahen Ausland, Milano um genau zu sein. Von dort bringen Adele Altro und die Mitmusiker*innen einen Bündel Songs, die direkt in Mark und Bein gehen. Ganz in der Tradition der amerikanischen Indie-Szene schrei(b)t Any Other sich den Frust à la Waxahatchee von der Seele. Dabei finden auch jazzige Gitarren und sachtes Klavier ihren Einsatz, die Musik hat Luft, ist elegant, minimalistisch. Das El Lokal darf sich freuen.
El Lokal
Samstag
21:45
Palma Ada
Pop
Zürich
Was lässt sich zu Palma Ada sagen? - «Straight Lines» heisst die jüngste EP von Palma Ada. Darauf versucht sie mithilfe ihrer eigenen Unzulänglichkeit die verschiedenen Ebenen der Gewalt darzustellen, sie zu durchleben, zu verstehen und ihnen zu verzeihen. - Sie teilt den Produzenten mit Larry Fs Song «Ufojugend» - Ihre Kostüme sind eine crazy Augenweide - «Palma’s Songs kommen aus dem Herzen und gehen ins Herz.» sagt der Regisseur Michael Steiner, der Palma Ada auf den Soundtrack des Wolkenbruch-Songs geholt hat
Stall 6
Samstag
22:30
Ethyos 440
Live Dub
Genf
Wer auf dem Bandfoto zwischen Hanfplanzen posiert… mach den Satz ruhig selber fertig! Auf jeden Fall werden uns Ethyos 440 ab Mitternacht ihren mit zahlreichen Instrumenten gespielten groovy Dub um die Ohren hauen. Das Projekt mit dem kryptischen Namen ist eine Kollaboration der genialen Band L’Eclair und dem DJ/Produzenten DJ Laxxiste A. Livemusik zurück in die Clubs bringen – das ist der Anspruch von Ethyos 440. Erfüllungsgehilfen sind dabei Sequencer, Riddims, Samples, allerlei Effekte aber vor allem eine Riesenportion menschengemachter Groove. Get ready, get up, get on the dancefloor!
Stall 6
Freitag
24:00
Lagioia
Indie-Soul
Zürich
Lagioia stammt aus Zürich und ist eine gefühlvolle Stimme inmitten des Sturms, die gehört werden muss. Unverkennbar wechselt Lagioia vom gleitenden Falsett zum wilden Mächtigen. Die Musikerin aus Zürich nahm Einfluss von Erykah Badu, Alicia Keys und dem Archiv der 70er Jahren ihrer Eltern und zog 2018 von der Schweiz nach London, um der Musik nachzugehen. Nach dem Start ihrer Musikkarriere im Vereinigten Königreich kehrte sie nun in die Lauter-Stadt zurück und bringt neue Töne zu Lauter Musik.
El Lokal
Freitag
20:30
La Débâcle
Rock
Zürich
Schon wieder eine Lauter-Supergroup! Leonardo Guadarrama drumt nicht nur, hier singt er auch gleich. Ebenfalls mit von der Partie: Tausendsassa Max Kämmerling, Nico Sörensen (Wendelbo, Steiner & Madlaina) und Goran Koc (Faber). Wir lassen uns überraschen!
El Lokal
Samstag
19:00
Leoni Leoni
Slow Pop
Bern
Leoni Leoni bringt “Bedroom Pop” auf ein ganz neues Level. Nicht nur könnten die Songs ihres Debüt-Album "Easy Sleep" von eifrigen Genre-Schubladisierer*innen nämlich dort eingeordnet werden. Nein, die Songs hat die Bernerin tatsächlich in einer Phase der Schlaflosigkeit geschrieben, diese quasi in Musik kanalisiert. Bei Leoni Leoni werden die Tage zu Träumen. Die Hauptstrasse, die Nebensätze, die Kirchenglocken - alles verliert sich im Bandecho, kullert wie die Orgel vor sich her und jede Zivilisation fühlt sich jetzt an, als wäre sie zufrieden im Indischen Ozean versunken.
Stall 6
Freitag
20:00
Dalai Puma
Rhabarber Pop
Zürich
Dalai Puma sind eine Art Indie-Rock-Band™, aber queer, nerdig und süss. Das Trio aus Zürich lässt sich anhand von Blumenmustern, Animal Prints, und einem unerklärlichen Faible für ungerauchte Zigaretten, Ping-Pong Bälle, frisch geschlüpfte Kätzchen und uninteressante Nebencharaktere aus Computerspielen eindeutig bestimmen. Alle drei Drittel der Musiker*innen singen. Die kumulierte Schwarmintelligenz der Band kann fast Französisch, durchaus Englisch, und ebenfalls Deutsch. Geografisch gemittelt, müsste der resultierende Dialekt der Gemeinde Rickenbach entsprechen, was aber überhaupt nicht stimmt.
El Lokal
Freitag
21:45
Türöffnung
Heute kein Programm
ö ö ö
Melodies & Memories
Zürich
Whispering melodies For the one who created worlds, moons and bottoms of the sea And he left the world Leaving memories and melodies And we search for words It is time to gather It is time to play In memories these melodies Maja walter Hannah billich Tome iliev Tobi bienz
Stall 6
Freitag
21:00
Chrigi G. us Z
hard to categorize dj
Zürich
Musik sammeln tut er schon lange. Eigentlich schon fast krankhaft. Schön hat er nun mit GDS.FM einen Weg gefunden, diese auch zugänglich zu machen. Im Programm stellt er täglich passende Playlists zusammen. In den Live-Shows lädt er Gäste ein und stellt die neuesten Entdeckungen vor. In Clubs und Bars oder an Festivals präsentiert er schliesslich seine Lieblinge noch gemixt.
Sender
Donnerstag
22:45
Fjälla
Multilingue Er0tic-Rock and Guitar-P0rn
Zürich
Fjälla sind 4 junge Zürcher:innen und seit 2022 Teil des Lauter Labels. Anouk, Ulla, Paula und Emilio verbinden in ihren Shows Lyrik, Choreographien und aufwändige Kostümgestaltungen mit ihrer Musik. Durch die Konzerte fliesst eine Dramaturgie und lädt die Zuschauer:innen liebevoll in Fjällas Welt ein. Die aufregende Mischung aus Postpunk und Indierock wird in Englisch, Französisch, Italienisch und Deutsch dargeboten. Texte über sexualisierte Gewalt, Einsamkeit und psychische Krankheiten gehören ebenso dazu, wie Texte über Freund:innenschaft und konsensuellen „Good Morning Sex“. Fjälla spielte bereits ausverkaufte Konzerte im Helsinki und in der Roten Fabrik. Des weiteren performten sie in renommierten Clubs, wie im Mehrspur, mehrmals im Dynamo und wurden von GDS.FM zu einer Live-Show eingeladen.
Stall 6
Freitag
20:30
Prince Jelleh
Singer-Songwriter-Rock
Winterthur
Prince Jelleh beobachtet sich und eine Gesellschaft, die sich weiter glaubt, als sie ist. Es ist der scharfe Blick eines ungewohnt sensiblen Mannes, irgendwo zwischen Romantik und Rebellion, der die Welt mit Unverständnis verstehen will. Auf der Bühne leben die vier Schweizer von Dynamik, Abwechslung und Freude an der Musik, die garantiert überschwappt. Während den Songs bitte tanzen, nicht klatschen.
Stall 6
Freitag
23:15
asendorf
Indie-Pop
Winterthur
asendorf aus Winterthur verpackt in seiner Musik authentisch und gefühlvoll die eigene Sicht auf das Leben. Er macht sich nahbar und schafft es, Ecken und Kanten preiszugeben, ohne an Leichtigkeit und Unterhaltungswert zu verlieren. Seine ausdrucksstarke Stimme und der eindringliche Sound widerspiegeln den freiheitsliebenden und tiefgründigen Charakter des Musikers. Er experimentiert mit verschiedenen Stilen, verliert dabei aber nie den roten Faden, der für Wiedererkennungswert sorgt.
Halle
Freitag
20:00
Waverer
Folk / Indie-Rock
Zürich
Waverer bedeutet sowas wie «Zögernder». Für den 25-jährigen Zürcher Lorenzo Contin ein passender Künstlername. Schon in der Jugend entdeckte Contin das kreative Potenzial der Rolle des Aussenseiters: sie bietet die Möglichkeit, sich stets neu zu erfinden, sich selbst widersprechen zu dürfen. So konstruiert er auch in seinen Songtexten gerne verschiedene Versionen seiner selbst. Mal scheuer Introvertierter, mal flirtlustiger Sänger, übt er Gesellschaftskritik und sagt im selben Atem: ich mach’s doch auch nicht besser, hört nicht auf mich.
El Lokal
Samstag
21:30
Gina Été
Hybrid-Pop
Zürich
Atemlose Intimität, politische Awareness und Musik, die vielschichtig, überraschend und dicht ist: Die Rede ist von der Zürcher Musikerin GINA ÉTÉ. Denn bei ihr verknüpft sich das, was für viele nicht zusammengeht: kunstvolle Popmusik und starke Statements. Die ausgebildete Bratschistin, die außerdem Klavier und Synths spielt, singt auf Deutsch, Schweizerdeutsch, Englisch, Französisch, mal akustisch, mal elektronisch, allein und mit ihrer Band, mal rhythmisch vertrackt, mal jazzig, komplex arrangiert, aber trifft einen doch unmittelbar, setzt sich in Kopf und Ohr fest.
Halle
Freitag
21:00
Lily Claire
Chanson
Zürich
Wann bist du das letzte Mal nach Paris gefahren? Mit Lily Claire wähnst du dich mitten in Zürich bald in einem französischen Café. Die französische Melancholie ihrer Stimme wird dich genauso betören wie ihre zarten Texte. Wen wunderts, bei einem Vater aus Paris und einer Mutter aus der Suisse Romande. Allez, ma belle, auf auf, zu süssen Träumen!
El Lokal
Samstag
19:30
Fräulein Luise
Indie-Rock, Synth-Pop, Klezmer
Zürich
Sie sind jung, sie sind zu Viert und sie haben schon ganz schön von sich reden gemacht: “Fräulein Luise”, das sind die Zürcher Musiker*innen Paula, Paul, Aliosha und Olivia. Nach ihrem Sieg am grössten Zürcher Bandwettbewerb “Band-it” geht es in ihrer ersten Single-Auskopplung “Marie” um sexualisierte Übergriffe und den schwierigen Umgang damit. “Fräulein Luise” kombiniert die harte Realität mit deutschem und manchmal auch schweizerdeutschem Indie-Pop so gekonnt und charmant zurückhaltend, dass wir uns sofort in ihre Musik verlieben. Oder, um es mit den Worten der Band zu sagen: “Wenn das Publikum an einem Konzert gleichzeitig weint, lacht, tanzt und aus voller Kehle mitsingt, sind wir am glücklichsten.”
Stall 6
Samstag
20:30
Ay Wing
Funk, R&B
Berlin/Zürich
Ay Wing möchtest du dabeihaben, wenn du irgendwo zwischen Zürichsee und Berlin deine erste Velofahrt in den Frühling machst: flauschig, leichtfüssig, zauberhaft. Die gebürtige Zugerin mit Wohnort Berlin verzaubert dich mit Sound zwischen Electro-Pop und Hippie-HipHop. Ihr Künstlername Ay Wing steht dabei für den Anfang und das Ende des vollen Namens Alexandra Landtwing. Mittlerweile auf Bühnen in der ganzen Welt zu hören, betört sie uns Klein-Städterinnen mit einer Stimme, die so Retro klingt, als wären die 1970er-Jahre oder gar die Swinging-Sixties auferstanden. Kein schneller Rausch, sondern ganz viel Tiefe.
Halle
Samstag
21:00
Bahnhofbuffet Chancental
Mundart-Autotune-Grunge
St. Gallen
Vom Banker bis zum Säufer trafen sich früher sämtliche Gesellschaftsschichten im Bahnhofbuffet. Hier grüsste man sich noch am Pissoir. Und ausnahmsweise holte sich der kleine Mann einen Etappensieg: Kurz vor der Jahrtausendwende verwandelten sich die ehemals prestigeträchtigen Restaurants in heruntergekommene Kneipen. Irgendwann verschwanden sie dann Schritt für Schritt – ungefähr parallel zur rohen, gitarrenlastigen Musik der frühen Neunzigerjahre. Diese holen Bahnhofbuffet Chancental aus der Mottenkiste und kombinieren sie mit dem oft belächelten, aber nicht totzukriegenden Sound des 21. Jahrhunderts. Sprich: Autotune-Grunge – und dann noch in Mundart, weil wieso auch nicht. Bahnhofbuffet Chancental sind alle Anfang 30, leicht desillusioniert und vor allem: Alle aufgewachsen im trostlosen St. Galler Rheintal, das einst in einem verzweifelten Versuch der Standortaufwertung den Übernamen Chancental erhielt. Die Songs kreisen sich um die merkwürdige Form der Entfremdung, die das naive Kind vom Land erlebt, wenn es sich irgendwann mit glänzenden Augen hinaus in die Grossstadt wagt. Vielleicht Berlin, vielleicht sogar London oder immerhin Zürich. Am Ende wirst du überall enttäuscht.
Stall 6
Samstag
21:45
Klaus Egger Trio
Shakepop
Zürich
Aus alten Schulfreunden wurde 2018 eher zufällig das Klaus Egger Trio, bestehend aus Joshua Ott am Kontrabass, Sebastian Lauber am Schlagzeug und am Waldhorn und Andri Levin Graf an der Gitarre und mit der Stimme. Zum Konzept gehört alles, was sich mit akustischen Mitteln ausdrücken lässt. Die Jungs machen einfach Musik - und das in ihrer reinsten Form. Für Jung, für Alt, für Wilde und für Zarte, für Tradition und Aufbruch. Shakepop vom Feinsten - und ein Hoch auf das simple Leben.
El Lokal
Samstag
23:00
TootArd
Retro-Funk
Majdal Shams/Bern
TootArd (arabisch für Erdbeeren) ist eine “Viertelton-Pop”-Band aus dem majestätischen Bergdorf Majdal Shams auf den besetzten syrischen Golanhöhen. Kein Wunder also, sind dir die beiden Brüder vielleicht noch nie begegnet - obschon die beiden Musiker ähnlich viele Spotify-Hörer haben wie Züri West. Und Hasan Nakhleh seit acht Jahren in Bern wohnt. Tootard entführt dich in die Diskos der frühen 80er, nach Kairo, Damaskus und Beirut. Wo du dich, entfesselt vom Retro-Funk-Wirbelsturm, einfach mal frei fühlen kannst.
Halle
Freitag
22:30
elsa wurzel ova & ENVSRL (F96)
Disco / House
Zürich
Eloise (ENVSRL) & Elsa (elsa wurzel ova) lernten sich vor einem Jahr kennen, als sie aktive Mitglieder des Zürcher Kollektivs F96 wurden. Elsa kommt aus einem klassischen Musikhintergrund und Eloise hat eine tiefe Ehrfurcht vor der Musik vergangener Jahrzehnte. Am Lauter Festival 2021 hatten sie ihren ersten gemeinsamen Auftritt, bei dem sie mit funky House und Disco die Energie auf die Tanzfläche brachten. Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder auf groovige, melodische Disco-Beats!
Stall 6
Freitag
00:00
Miss Elvis & The Firehands
Stall 6
Freitag
19:30
Barrio Colette
Psychedelic Synth Pop
Genf
Noémie Griess hat Barrio Colette im Jahr 2019 als Solo-Projekt ins Leben gerufen. Mittlerweile ist aus dem Solo ein Badass-Quartett mit Pailletten geworden. Ein süchtig machender pompöser, mitreissender Pop mit Noten von Electro, 80er-Synthe und 60er Psych-Rock in der Art einer feinfühligen Ode an Strassenbahn-Musik und Music-Hall. Bald bringt die Genfer Band ihren französischen Underground-Pop, der sich zur Inspiration nicht scheut, das Beste aus den Welten von Mariah Carey bis zu Francoise Hardy anzuzapfen, auch ans Lauter.
Stall 6
Freitag
21:45
Staub
Rock
Zürich
Staub wirbeln auch zu zweit mächtig… Surf- und Garage-Rock auf! Der Name stammt von der Adresse des ersten Proberaums (an der Staubstrasse), den die beiden bereits in der Sekundarschule belegten. Die Musik ist energetisch und tanzbar, die Texte kreativ.
Stall 6
Samstag
19:00
R. Daneel Olivaw
Krautrock / Psychedelic
Zürich / Berlin
Um etwas für ihr Rock-Herz zu tun, haben sich die drei Freunde und Berufsmusiker Max Kämmerling (u.a. Faber, Laurent&Max), Jakob Zimmermann (u.a. Dagobert) und Mattia Spek (u.a. Mr. Ray) 2019 zusammengeschlossen, um fortan auf den Namen R. Daneel Olivaw zu hören. Das Debütalbum “Deimos/Phobos” kommt mit nur zwei Songs auf eine Dauer von 25 Minuten. Es ist vollgepackt mit spacigiem, psychedelischem und scifi-mässigem Sound, wie ihn R. Daneel Olivaw auch bald auf unsere Bühne bringt.
Stall 6
Samstag
23:15
s.alice (F96)
Techno
Zürich
Als Teil des F96-Kollektivs bringt s.alice den Abriss mit. Die Zürcherin holt Darkwave und Trance in den Stall und verwandelt diesen mit viel Techno zu einer wohlig-düsteren Höhle der Emotionen. Hässiges Tanzen und langsam im Nebel versinken.
Stall 6
Samstag
00:00
Nive (F96)
Genre-bending electronic music
Zürich
Nive ist eine in Zürich lebende DJ und Teil des feministischen Kollektivs F96. Ihre Musikauswahl sprengt Genregrenzen und zielt darauf ab, die Menge ohne Scheuklappen zum Tanzen zu bringen. Neben ihrem Engagement für FINTA-Personen – also Frauen, inter-, transsexuelle und agender Personen – in der Zürcher Kunst- und Kulturbranche organisiert Nive das RHIZOM Festival mit.
Stall 6
Samstag
02:00
Mattiu
Pop
Chur
Mattiu Defuns stammt aus Trun-Darvella im schönen Kanton Graubünden. Die einprägsame, junge Stimme der Surselva hat sich schon als kleiner Bub für Gesang, Musik und Kunst interessiert. Als 15-Jähriger komponierte und textete Mattiu seine ersten rätoromanischen Lieder. Seine veröffentlichten Songs landen öfters auf den Playlists des heimischen Radios RTR und wurden inzwischen auch von SRF3 ins Programm aufgenommen. Mattiu tourt mit seiner Band, bestehend aus Freunden und Familie, durch Graubünden und macht fürs Lauter jetzt auch in Zürich Halt.
Halle
Samstag
19:30
Naked Cameo
Rock
Wien
Es kommt selten bis nie vor, dass eine Newcomer Band mit ihrer Debüt-Single auf Platz 1 der Spotify-Viral-Charts in Österreich und Platz 6 in Deutschland startet. So geschehen bei Naked Cameo, sprich Lukas Maletzky, Maria Solberger und Patrick Pillichshammer. In verspielter Manier, aber mit einem ordentlichen Einschlag Rock thematisieren sie Depressionen, Verlust der Unschuld und soziale Angst, umformt von eingängigen Hooks und einem Synthie-Soundbett, das unter die Haut geht. Stellenweise mag ihre Musik ein wenig an jene von OMD oder the xx erinnern. Und doch klingen sie ganz eigen. Wir freuen uns!
Halle
Samstag
22:30
The Pixel
Rock
Zürich
Es gibt sie noch, die Rockbands. The Pixel sind zurück mit ihrer neuen EP "À tout à l‘heure" und spielen nach langer Pause wieder ihr erstes Konzert am diesjährigen Lauter Festival. Die vier Seefelder werden von zwei Musikern unterstützt, um die eigentlich schon dicht arrangierte Musik für die Gessnerallee noch grösser zu machen. Das Ende einer Ära oder die Geburt von etwas Neuem?
Halle
Samstag
00:00
Lavender Haze
Unplugged-Acoustic-Pop
Zürich
Lavender Haze gibt es schon seit über 7 Jahren und sie spielen Unplugged-Acoustic-Pop mit Gitarre, Piano, Drums und Gesang. Eine Mischung aus Covers und Originals von Sängerin und Gitarristin Lhanzom. Mit dabei sind Sina (Gesang), Fabian (Drums, Gesang) und Niklaus (Piano).
El Lokal
Samstag
18:30
Перли
Tradional Ukrainian Folk
Ukraine
Die Mitglieder dieser Band kennen sich erst seit wenigen Tagen. Was sie vereint: Der schreckliche Krieg in der Ukraine hat sie dazu gezwungen, aus verschiedenen ukrainischen Städten (u.a. Lviv, Kyiv) in die Schweiz zu flüchten. Und: Die jungen Frauen waren bereits in ihrer Heimat Musikerinnen bzw. Musikstudentinnen. Unter diesen besonderen Umständen haben sie sich in Zürich gefunden und begonnen, die Musik, die sie aus ihrer Heimat mitgenommen haben, mit dem lokalen Publikum zu teilen. Das Konzert am Lauter Festival wird ihr viertes oder fünftes sein. Перли heisst zu deutsch übrigens "Perlen".
El Lokal
Samstag
20:30
TBA
mischgewebe
Dark Dream Pop
Zürich
Der Ventilator des Hazers stolpert leicht, bevor er sich entschlossen in Bewegung setzt. Farbiges Licht erhellt die Nebelschwaden, Klangsphärenelektrisieren die Luft, Armhaare erheben sich langsam aber bestimmt. Und wenn Mel Ds eindringliche Stimmeden Beat zum Einsatz einlädt, setzen mischgewebe der Dunkelheit ein wärmendes Lächeln auf. Ihre Performance ist so authentisch wie ihr Twin-Look. Wenn sie die Bühne betreten, entwickelt sich ein Sog, der Heartbeats synchronisiert und Clubwände auflöst. Mit Synths, treibenden Rhythmen und erfrischender Dringlichkeit segeln Mel D und Bill B durchs Strobogewitter. Das Debut-Album "Violet" (erschienen 2021) ist eine Reise durch ein buntes Universum an verspielten Klängen, tiefgehenden Worten, diversen Instrumenten und unterschiedlichsten Geschichten. Es ist ein Trip, der durch Mark und Bein geht, manchmal zum Tanzen, oft aber auch zum Träumen anregt und nicht zuletzt Fragen an die Welt und deren Bewohner*innen stellt.
Halle
Freitag
24:00
Caspar von Nebenan
Folk-Pop
Zürich
Caspar von Nebenan bringt mit E-Bass, Kontrabass, Geige, Akkordeon, Drums und Gesang einen unkonventionellen Pop/Folk-Sound mit dichtem Klang zu dir an die Haustür. In selbstgeschriebenen Songs taucht man ab in Gefühlswelten, Lebenslust, und bunte Bilder aus dem Leben junger Menschen.
Stall 6
Samstag
18:00
Nur Samstag Programm
Manic Pixxies
Riot Indie
Zürich
Manic Pixxies ist eine she/they Band mit viel Power und Bühnenpräsenz. Sie sind zu siebt und leben in ihrer Musik all ihre bunte Individualität aus. Der Musikstil der Band bleibt gerne undefiniert und tanzt zwischen Indie und Punk hin und her, stets mit einem 90s Flair.
Stall 6
Freitag
19:30